Header Bild

Ihre Anmeldung zur Online-Jubiläumsveranstaltung des Deutschlandstipendiums

Die Anmeldeplattform ist geschlossen. Das Informationsbüro Deutschlandstipendium nimmt Ihre Anmeldung zum Haupt- und Rahmenprogramm aber gern per E-Mail unter deutschlandstipendium@familie-redlich.de entgegen.

Telefonisch erreichen Sie das Informationsbüro Deutschlandstipendium werktags von 9 bis 13 Uhr und von 14 bis 18 Uhr unter der Telefonnummer 030 818777-168.

Auch im Jubiläumsjahr geht es darum, das tragfähige und lebendige Netzwerk Deutschlandstipendium weiterzuknüpfen. Daher bietet das Rahmenprogramm die Gelegenheit, neue Impulse zu erhalten und zu vielfältigen Themen ins Gespräch zu kommen. Das Rahmenprogramm besteht aus zwei zeitlich aufeinanderfolgenden Runden mit unterschiedlichen Angeboten.

Sie haben die Möglichkeit, sich für jede der zwei Runden zu einem von Ihnen favorisierten Angebot aus der folgenden Übersicht anzumelden. Bitte geben Sie den Titel Ihrer gewünschten Sessions bei der Anmeldung mit an.


12:30-13:15 | Session-Runde 1

Stipendienkultur in Deutschland – Wo stehen wir nach 10 Jahren und was brauchen wir für die Zukunft?

Dr. Volker Meyer-Guckel
Stellvertretender Generalsekretär und Mitglied der Geschäftsleitung des Stifterverbandes für die Deutsche Wissenschaft
Dr. Rupert Graf Strachwitz
Direktor Maecenata Instituts für Philanthropie und Zivilgesellschaft, Berlin
Moderation: Nadine Kreutzer

Wie steht es nach 10 Jahren Deutschlandstipendium um die Stipendienkultur in Deutschland? Was sind Bedeutung, Aufgaben und Ziele der Stipendienkultur jetzt und in Zukunft? Talentförderung und Studienfinanzierung zukunftstauglich machen, Herausforderungen und Chancen erkennen, dazu sprechen Dr. Volker Meyer-Guckel und Dr. Rupert Graf Strachwitz.

Chancengerechtigkeit fördern – Stipendienkultur an Schulen und Hochschulen nachhaltig verankern

Hilke Birnstiel und Marcus Kottmann
Leitungen NRW-Zentrum für Talentförderung

Hilke Birnstiel und Marcus Kottmann zeigen am Beispiel der Westfälischen Hochschule und dem NRW-Zentrum für Talentförderung auf, welche zentrale Rolle Stipendien und Akademien als wirkungsvolle Instrumente bei der Entfaltung von Talenten spielen. Mit der Talentförderung hat die Westfälische Hochschule bereits 2010 begonnen, strukturelle Verwerfungen in der Chancengerechtigkeit mit Schulen, Kommunen, Begabtenförderungswerken u.a. anzugehen.

Von der roten Telefonzelle zum Social Business

Dr. Heino Meerkatt
Hands-on-Unterstützer von Startups, Berater in der humanitären und Entwicklungshilfe

Was hat eine rote Telefonzelle mit dem Deutschlandstipendium, gesellschaftlichem Engagement und Social Business zu tun? Dr. Heino Meerkatt teilt seine Erfahrungen als BWL-Student an der Universität Göttingen in den 80er-Jahren, als Förderer des Deutschlandstipendiums und als Hands-on-Unterstützer eines neuen Formats des sozialen Konsums.

Gemeinsam engagiert, gemeinsam ist es möglich

Dr. Alexander Tiefenbacher
Projektleiter des Servicezentrums Deutschlandstipendium beim Stifterverband für die Deutsche Wissenschaft

In dieser Session richtet Dr. Alexander Tiefenbacher den Fokus auf das Thema gesellschaftliches Engagement, insbesondere von den Geförderten des Deutschlandstipendiums in ihren ehrenamtlichen Projekten. Die zehn Gewinnerprojekte aus dem Wettbewerb „Engagement hoch Zehn“ werden vorgestellt und die Teilnehmenden der Veranstaltung können sich austauschen.

13:30-14:15 | Session-Runde 2

Investition in die Zukunft – Talentförderung aus Unternehmenssicht

Prof. Dr. Gunther Olesch
Ehemaliger Geschäftsführer PHOENIX CONTACT GmbH & Co. KG, Honorarprofessor der Hochschule Ostwestfalen-Lippe

Jedes Unternehmen hat die Verpflichtung, soziale Verantwortung – Corporate Social Responsibility – wahrzunehmen. Dazu gehört, junge Talente zu fördern. Prof. Dr. Olesch erklärt, warum ein Engagement für leistungsstarke Studierende auch aus demografischer Sicht unabdingbar ist, um dem Fachkräftemangel erfolgreich entgegenzutreten.

Berufsziel Gründung – Warum es nichts Spannenderes als den Aufbau eines Startups gibt

Dr. Merle Fuchs
Projektleiterin, zukünftige CEO der PRAMOMOLECULAR an der TU Berlin

Um als Startup grundlegende gesundheitliche, wirtschaftliche oder gesellschaftliche Probleme zu lösen, müssen Gründerinnen und Gründer hohe Hürden nehmen. Sie arbeiten hart, verdienen wenig und kämpfen viele Jahre darum, endlich Gewinne zu erzielen. Warum das dennoch ihr Traumjob ist, verrät Dr. Merle Fuchs.

„Irgendwas mit Medien“ ist nicht mehr – aber immer irgendwas Neues!

Gerald Perschke
CvD Online MDR Wissen

Eben noch die spannende Nische, plötzlich Bundesliga. Was für ein Jahr. Plötzlich ist Wissenschaft ein Topthema. Wird das so bleiben? Und was macht das mit einer "jungen" Redaktion? Verändert die Kommunikation unsere Arbeit, oder verändert unsere Arbeit die Kommunikation? Ein Werkstattbericht von Journalist Gerald Perschke.

Karriere in der Wissenschaft – darauf kommt es an

Edda Wilde
Coachin für berufliche und persönliche Entwicklung

Die wissenschaftliche Karriere ist anspruchsvoll und für viele am Anfang ihrer Laufbahn ein Buch mit sieben Siegeln. Edda Wilde beleuchtet in ihrem Beitrag, welche persönlichen und fachlichen Eigenschaften für diesen Karriereweg relevant sind und welche verschiedenen Wege in Richtung Professur führen.

10 Jahre Deutschlandstipendium, 10 Jahre gelungene Netzwerkarbeit

Dr. Alexander Tiefenbacher
Projektleiter des Servicezentrums Deutschlandstipendium beim Stifterverband für die Deutsche Wissenschaft

In dieser Session findet ein gemeinsamer Austausch zu den ganz persönlichen und besonderen Momenten aus der Netzwerkarbeit der letzten 10 Jahre statt. Gemeinsam mit Dr. Alexander Tiefenbacher wird diskutiert, was eine gelungene Netzwerkarbeit ausmacht und wodurch sie künftig bereichert werden könnte.